Die Liedertafel Frankenberg wurde am 15.11.1902 gegründet und dieses als Gesang Vereins „Liedertafel“. Damalig wurde die erste Statute von erst im Mai 1912 unterzeichnet. Der Verein wurde gegründet zur Veredelung und Belebung des deutschen Volksgesanges durch die Mitglieder um volkstümliche Lieder zu fördern. Der Verein bestand zunächst aus nur 20 Mitgliedern und diese kamen aus allen Stadteilen und anderen Orten. Der erste Dirigent war Lehrer Böhnert aus Ederbringhausen. Der erste Vorsitzende war der Zimmermeister Hartmann Scholl, der Verein bestand nur aus angesehenen Bürgern und im Jahre 1908 zählt man schon 35 aktive Sänger!

Der Verein sollte aus aktiven, passiven und Ehrenmitgliedern bestehen. Eintreten durften nur Männer von unbescholtenem Rufe die das 20. Lebensjahr zurückgelegt haben. Ehrenmitglied wurde man wenn man sich für den Verein verdient gemacht hatte und mindestens 25 Jahre aktives Mitglied war. Der Dirigent war stets ein Ehrenmitglied und er hatte auch einen Sitz und eine Stimme im Vorstand. Es war aber damals nicht so einfach in die Liedertafel (aktiv und auch passiv) aufgenommen zu werden, man braucht einen Fürsprecher in der Liedertafel und alle Mitglieder mussten abstimmen, ob ein neues Mitglied aufgenommen wurde. Mindestens zwei Drittel aller Stimmen musste man haben !

Heutzutage ist dieses gottseidank nicht mehr so, heutzutage ist jeder Chor für neue Mitglieder (sehr gerne aktiv, oder auch passiv) dankbar und Fürsprecher braucht es auch keine mehr. Einen guten Leumund sollte man natürlich haben, aber das wichtigste ist der Spaß am Gesang und der Geselligkeit eines Männerchores, in welchen wir jeden einmal einladen uns zu besuchen und sich selber einen Eindruck zu verschaffen das ein Beitritt recht unkompliziert ist.